arbeitplus wien
arbeitplus wien

Wiener Berufsbörse

Beratungszentrum für Sucht und Arbeit

Wiener Berufsbörse

Wiener Berufsbörse
+43 (01) 533 83 80
wbb@berufsboerse.at

Alser Straße 24/2/5
1090 Wien
+43 (01) 533 83 80 92
http://www.berufsboerse.at


Zielgruppe(n)
Arbeitsuchende Menschen von 18 – 60 Jahren mit aktueller/ehemaliger Suchterkrankung sowie Suchtgefährdung (Schwerpunkt Alkohol + andere Substanzen), die ihren Hauptwohnsitz/Aufenthalt in Wien haben. Sonstige Voraussetzungen sind eine gültige Arbeitserlaubnis in Österreich, aufrechte Sozialversicherung und Interesse an einer Unterstützung bei der Arbeitsmarkt(re)integration. Die Beratung ist auch ergänzend zu anderen Maßnahmen wie Therapie, Qualifizierung/Ausbildung oder bei befristeter Transitarbeit möglich! Auch während Rehageldbezug und Krankenstand ist Betreuung möglich.

Angebot
Am Beratungsbeginn steht die fundierte individuelle Situationsanalyse unter besonderer Berücksichtigung der sozialen und beruflichen Vorgeschichte sowie der Suchtproblematik. Motivationsarbeit und Information über Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten unterstützen bei der Umsetzung erster Schritte in Richtung Suchtbehandlung. In der Berufsberatung erfolgen die Klärung der persönlichen Voraussetzungen und Vorstellungen zu Berufs- und Arbeitsplatzwunsch und die Ausarbeitung eines individuellen Betreuungsplanes. Die KlientInnen erhalten Informationen über Qualifizierungsangebote sowie Unterstützung bei der Stellensuche. Nachbetreuung, Krisenintervention und Gruppenangebote vervollständigen das Angebot.
MultiplikatorInnenschulungen (Hospitationen, Workshops, Infoveranstaltungen zum Thema Sucht&Arbeit) sind nach Vereinbarung möglich.

Über unsere Organisation
Die Wiener Berufsbörse besteht seit 1992 und wird von einem gemeinnützigen Trägerverein betrieben. Die MitarbeiterInnen sind ausgebildete SozialarbeiterInnen mit weiteren Qualifikationen wie Pädagogik, Psychotherapie, Training und Coaching. Größter Wert wird auf individuelle Betreuung der beratenen Personen und Vernetzungsarbeit mit anderen Einrichtungen gelegt.

Finanziert
von AMS Wien, Sucht und Drogen Koordination Wien sowie esf