arbeitplus wien
arbeitplus wien

Sinn(voll) schenken - Soziales Engagement trotz Social Distancing

Der herrlich fruchtige Duft von frischgekochter Marmelade liegt in der Luft, wenn in der Genusswerkstatt der Kümmerei (Job-TransFair) die süßen Köstlichkeiten für den Schön&Gut-Laden in der Preßgasse 28, 1040 Wien, gezaubert werden. Der Concept Store bietet neben weiteren handgemachten Spezialitäten aus hochwertigen Biozutaten die reichhaltige Produktpalette sozialer Unternehmen aus Österreich. Dabei schöpft er aus den Ideen und Talenten der Menschen, die sowohl im Geschäft als auch in der hauseigenen „Fairtigung Holz und Textil“ wertvolle Berufspraxis sammeln, um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Einfach mal reinschauen, auch bequem auf www.fairkauf.at

Im Projekt unik.at (Galerie: Wien 8, Josefstädterstraße 40; www.unik.at) fertigen und verkaufen Behinderte handgemachte Kunsthandwerksprodukte und Geschenkartikel wie Kerzen, Gebrauchskeramik, Holz- und Glasprodukte sowie Schmuck. Mit dem Erlös werden Lehrstellen für Behinderte finanziert.  

Aus Schrott wird „hot“

Recycling und Müllvermeidung sind neben dem sozialen, gesellschaftspolitischen Aspekt das Thema im DRZ – Demontage- und Recycling-Zentrum (Wien 14, Vogtgasse 29). In der trash_design Upcycling-Design Manufaktur werden gemeinsam mit arbeitsuchenden Menschen aus Waschmaschinenteilen und Elektroschrott Schüsseln, Taschen, Uhren, Tische, Notizblöcke und stylische Schmuckstücke und Accessoires kreiert – allesamt auch bequem online zu bestellen unter www.trashdesign.at

Upcycling steht auch bei gabarage upcycling design (Wien 4, Schleifmühlgasse 6, www.gabarage.at) im Vordergrund: Gebrauchte, zum Teil schon entsorgte Objekte werden zu völlig neuartigen, kreativen Gebrauchs- und Kunstgegenständen. Da (er)strahlen alte Bücher als Lampen, werden zum versteckten Buchtresor oder angestaubte Werke feiern als attraktive buchHocker ein glanzvolles Comeback. Gefertigt von Menschen mit Suchterkrankungen, auf ihrem Weg zurück ins Arbeitsleben – ein Mehrwert für Gesellschaft und Umwelt!

Junge Erwachsene stellen im Rahmen eines Beschäftigungsprojekts bei ArbeitsRaum Schmuck, Uhren, Taschen, Lampenschirme und ähnliches aus Recyclingmaterialien (Werbeplanen, Altpapier, Kronkorken etc.) her. Diese Tätigkeit bereitet sie schrittweise auf ihren (Wieder-)Einstieg in die Arbeitswelt vor. Erhältlich sind die nachhaltigen Kreationen im Shop am Yppenplatz (Wien 16, Brunnenmarkt 165-167).

Zweite Chance mit Second Hand

In den Second-Hand-Shops der Volkshilfe Wien (zum Beispiel im Schauraum Wien 22, Obachgasse 6, tel. Vereinb. unter 01/370 77 34-315), bekommen gut erhaltene Second-Hand-Waren ebenso wie die dort beschäftigten Langzeitarbeitslosen eine neue Chance. Online gibt’s einige der Vintage-Schnäppchen auch auf www.willhaben.at Suchbegriff „Volkshilfe Allerlei“. Übrigens: In der Volkshilfe-Schneiderei entstehen aus gespendeten Wäschestücken hygienisch geprüfte Mund-Nasen-Schutz-Masken.

Presse & News

Aktuelle Aussendungen

Alle anzeigen